Flossenschwimmer greifen wieder an

Flossenschwimmer greifen wieder an

Plauen-Für insgesamt zehn Flossenschwimmer des Tauchclub NEMO Plauen wird es am kommenden Wochenende wieder ernst. Während sieben von ihnen bei der Deutschen Jugend-und Juniorenmeisterschaft in Rostock um die Medaillenränge kämpfen, gehen die restlichen Drei bei der Master Weltmeisterschaft im italienischen Ravenna ins Becken. Petra Schneider sowie Antje und Rüdiger Senf wollen dabei beweisen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Ob es aber zu Medaillenrängen reicht bleibt abzuwarten. Denn immerhin starten dort Weltklasseathleten vergangener Tage, die wohl die Podestplätze unter sich aus machen werden. Trotzdem zieht Schneider bereits vor den Wettkampf für sich das Positive heraus. “Für uns zählt in erster Linie der olympische Gedanke – dabei sein ist alles. Und weiter. “Es war schon immer ein Traum von mir an einem großen internationalen Wettbewerb teilzunehmen, und dass es gleich die Weltmeisterschaft ist, freut mich um so mehr”, sagte Schneider vor der Abreise. Auch die Senf-Geschwister wollen sich nicht verstecken und in Italien ordentlich mitmischen. Und der Nachwuchs? Der wird direkt aus dem Ostertrainingslager, welches in dieser Woche in Plauen stattfand, mit Antonia Zimmer, Leonie-Florentiner Holtz, Julia Prochaska, Hanna Neitsch sowie Marius Waletzko, gleich mit fünf Sachsenmeistern in Rostock starten. Trainer Frank Hannich sieht dabei seine Schützling optimal vorbereitet und hofft gleich zu Beginn des dreitägigen Wettkampfes auf Erfolge für die Plauener. Denn los geht es mit 50 Meter Streckentauchen, den Paradedisziplinen von Zimmer, Holtz, Prochaska und Neitsch. Weitere Chancen auf Medaillen sieht Hannich auch auf den anderen Strecken von 50 bis 400m Flossenschwimmen (FS) und verwies gleichzeitig auch auf die 4×100 und 200 Meter Mädchenstaffel, die ebenfalls das Podest anvisiert.