Nemos überzeugten beim Sprintpokal

Nemos überzeugten beim Sprintpokal

Leipzig- Cheftrainer Frank Hannich hatte bereits im Vorfeld des 19. Sprintpokals im Finswimming in Leipzig eine Medaillenausbeute im zweistelligen Bereich angekündigt. Und er sollte Recht behalten. Mit zehn Gold-, zehn Silber- und 2 Bronzemedaillen überzeugten die Plauener Flossenschwimmer vom Tauchclub Nemo Plauen am vergangenen Sonntag in der Messestadt und belegten hinter dem TSC Weimar der 26 Mal Edelmetall erkämpfte Platz zwei in der Endabrechnung. Abgeschlagen mit 12 Podestplätzen landete der SC DHfK Leipzig auf Rang drei in der Gesamtwertung. Die Plauener Flossenschwimmer, die kurzfristig krankheitsbedingt auf Antonia Zimmer und Robert Golenia verzichten mussten, wussten in der Messestadt zu überzeugen. So holten sich u.a. Anastasia Herbst, Julia Prochaska, Elena und Max Poschart, Sidney Zeuner sowie Nachwuchstalent Florian Prandi die begehrten Pokale in den Einzeldisziplinen in ihren Altersklassen bei diesem Sprintwettbewerb. Doch nicht nur die Pokalsieger und Medaillengewinner zeigten an diesem Wettkampftag was in ihnen steckt. So erzielten u.a. Leonie Florentine Holtz, Larissa Fischer, Luzia Hallebach, Hanna Neitsch sowie die erst neunjährige Stella Fränkel mit persönlichen Bestleistungen Platzierungen unter den ersten zehn. Mit ähnlichen Leistungen fügten sich Alexander Bär, Luca Erhardt, Tim Spindler, Marius Waletzko, Jonas Uhlig, Simon Weikert und Alexander Wolf bei den Männern ins Mannschaftsgefüge der Plauener ein. Und was die Athleten des Plauener Tauchclubs in den Einzeldisziplinen über 50, 100m Flossenschwimmen (FS), 50m Apnoetauchen (AP) sowie über 200m Streckentauchen ablieferten, krönten die Vogtländer abschließend mit Platz eins und zwei in den 4x50m FS/AP Staffelwettbewerben der Männer und Frauen. “Es ist riesig was unsere Athleten heute wieder gezeigt haben”, sagte Mannschaftsleiterin Evelyn Franz nach Ende des Wettkampfes mehr als zufrieden. Während für die Einen mit diesem Wettkampf ein erneut erfolgreiches Sportjahr zu Ende ging, müssen die Nachwuchssportler bis zwölf Jahre des TC Nemo Plauen beim traditionellen Nikolausschwimmen am 8. Dezember im Plauener Stadtbad noch einmal ins Wasser. (FG)